Urban Lab 16 | MAI 2022

UTC
mai 2022

Menschenhandel zwecks sexueller Ausbeutung am Beispiel Ukraine

Anhand eines Erfahrungsaustausches zwischen Akteur*innen und Aktivist*innen unter anderem aus den Partnerstädten Mannheims (Bydgoszcz/Polen, Chisinau/Republik Moldau, Tscherniwzi/Ukraine) soll die gegenwärtige Situation von ukrainischen Frauen und Mädchen in ihrem Fluchtprozess betrachtet werden und sodann erörtert werden, welche nationalen und internationalen Strukturen geschaffen werden können, um ukrainische Frauen und Mädchen vor den Gefahren auf ihrem Fluchtweg insbesondere von Menschenhändler*innen und deren Netzwerke effektiver zu schützen. Hierzu werden geflüchtete Frauen aus der Ukraine eingeladen, um über ihre eigenen Erfahrungen und Beobachtungen zu berichten.
Aufgrund der schwierigen Situation in den gefragten Ländern stehen noch nicht alle Referent*innen endgültig fest. Wir halten Sie hier auf dem Laufenden.

Hinweis: Dolmetscher für deutsch, ukrainisch und polnisch



Ziel

Internationaler Austausch und Ausweitung der Vernetzung von Betroffenen, Aktivist*innen und Expert*innen, die für die Beseitigung dieser menschenunwürdigen und kriminellen Machenschaften kämpfen. Erarbeitung von Handlungsoptionen.

Dieses Lab ist beendet

REGISTRIERUNG GESCHLOSSEN

LIVESTREAM ANSEHEN

AKTIV TEILNEHMEN

Lab Details

Urban Lab | Digital
20. Mai 2022
1.00 PM - 2.45 PM CEST
Online
Englisch
Ja
Nein
Nein
Ja

Speaker

Boris Gilca

Boris Gilca

Frauke Hess

Frauke Hess

Adam Dudziak

Adam Dudziak

Kristina Mišinienė

Kristina Mišinienė

Liyubov Bezhan

Liyubov Bezhan