Urban Lab 7 | MAI 2022

UTC
mai 2022

Abgesagt: Genderperspektive auf Ankunftsstädte: Was brauchen zugewanderte Frauen für ein gutes Ankommen und Bleiben in der Stadt?

Hinweis:
Die Veranstaltung muss krankheitsbedingt leider abgesagt werden.

Mit „Arrival Cities“ oder Ankunftsstädten werden Orte des Ankommens internationaler Migration beschrieben. Meist handelt es sich dabei um Stadtteile oder Quartiere und den Bedingungen eines guten Ankommen. Es geht um Aspekte der Infrastruktur, Arbeitsgelegenheiten, Wohnraum, Vernetzung – also Möglichkeiten der Teilhabe am städtischen Leben in all seinen Facetten.
Wir wissen, dass dies alles Bereiche sind, in denen sich das Verhalten von (zugewanderten) Frauen anders ist als das von Männern: ihr Mobilitäts- und Arbeitsverhalten ist anders, Netzwerke und Nutzung des öffentlichen Raumes sind anders.

Es stellt sich also die Frage: Was brauchen zugewanderte Frauen für ein gutes Ankommen und Bleiben in der Stadt? Wie sieht eine „gendered Arrival City“?




Ziel

Voraussetzungen für ein optimales Ankommen und einen optimalen Start in der Stadtgesellschaft Mannheim (paradigmatisch für Vielfalts- und Zuwandererstädte) für Migrantinnen werden identifiziert

Dieses Lab ist beendet

REGISTRIERUNG GESCHLOSSEN

Lab Details

Urban Lab | Live / on site
21. Mai 2022
1.00 PM - 2.45 PM CEST
Raum Toulon
Deutsch
Nein
Nein
Nein
Nein

Themen

  • Was brauchen Migrant*innen, um in einer neuen Stadt / in einem neuen Ort anzukommen?
  • Darstellung der Wichtigkeit der Genderperspektive
  • Welche Anforderungen an „Arrival Cities“/Stadt- bzw. Quartiersentwicklung haben Migrantinnen?

Speaker

Miriam Neßler

Miriam Neßler

Marija Krstanovic

Marija Krstanovic